Im Browser ansehen | English Version | September 2016
PRESSEMITTEILUNG
GEBALLTE INNOVATION - HöCHSTE QUALITäTS-
STANDARDS - INTENSIVES BUSINESS

Mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Fläche, neue Inhalte. Größere Internationalität. Und dies bei zunehmender Qualität des Angebotes und der Besucherstruktur. Dies das Fazit der 41. MUNICH FABRIC START nach drei Tagen. Es war eine Messe der Premieren, des Profils, der Positionierung, der Innovationen und der Impulse.

In Zahlen ausgedrückt: Die Bestätigung eines kontinuierlichen Besucherplus von diesmal 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Erstmals über 1000 Anbieter - davon 96 Erstaussteller - mit mehr als 1700 Kollektionen. Eine Erweiterung der Areas von 5 auf 7 Hallen. Und damit ein Zuwachs von 2500 auf insgesamt 42.500 Quadratmetern Gesamtfläche.

Angesichts dieser Fakten und der sowohl im MOC wie auch auf dem Zenith Gelände herrschenden energetischen Atmosphäre ein perfekter Auftritt mit vielen Neuerungen und großem Entwicklungspotenzial.

"Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass die Verweildauer der Besucher deutlich steigt. Das spricht für die Kompetenz unserer Anbieter und das selektiv zusammengestellte Portfolio für die jeweiligen Segmente, aber auch für eine dynamische Weiterentwicklung unseres Messeformats und die Annahme von neuen Areas. Nicht zuletzt bestätigt dies auch die richtige Terminierung der Messe. Speziell in der Kombination von VIEW und MUNICH FABRIC START"
Wolfgang Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START
Spring.Summer 18
Schon bei der Planung für das Jahr 2016 war klar, im Jubiläumsjahr wird es nur einen kurzen Blick zurück geben, dafür aber einen großen Schritt nach vorne. Das Team wurde um internationale Experten verstärkt, das Portfolio um einzigartige Produktwelten ergänzt und Raum für zukunftsfähige und innovative Entwicklungen und Prozesse geschaffen.
Spring.Summer 18
So entstanden CATALYZER als Erweiterung der BLUEZONE und das KEYHOUSE als Innovations- und Kreativzentrum - ein wichtiger Impulsgeber und verbindendes Element von Nachhaltigkeit, Innovation und Technologie für Fashion mit einer die Erwartungen übertreffenden Eigendynamik und Interaktion.

"Wir waren uns der großen Herausforderung bewusst, die wir mit KEYHOUSE und CATALYZER als neuen Flächenkonzepten eingegangen sind. Umso schöner ist es zu sehen, wie positiv und begeistert sowohl Aussteller als auch Besucher darauf reagieren. Unser Konzept wurde nicht nur angenommen, es ist auch direkt verstanden und offensichtlich erwartet worden."
Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START.
Spring.Summer 18
Erstmals wurde der Hightex Award für die innovativste Produktentwicklung im KEYHOUSE verliehen. Ausgezeichnet wurde ein 3-Layer, ultraleichter und wasserabweisender Stoff von Mectex (Manifatture Italiane Scudieri S.r.l Mectex Textile Division), der mit einer Membrane ausgestattet ist, die sich im Tageslicht auflädt und bei Dunkelheit leuchtet. Die Plätze 2 und 3 gingen an Schoeller Textiles und Officina+39. (Ausführlich Informationen dazu folgen in Kürze im Hightex Report.)
Spring.Summer 18
Neu positioniert und ausgerichtet im KEYHOUSE fanden die von Kern Kommunikation kuratierten Show Cases zu nachhaltig orientierten Innovationen großen Zuspruch, darunter Design for Circularity, Pauline van Dongen, perPETual, i:co oder Wear It! neben weiteren.

"Innovative, zukunftsorientierte und geschäftsrelevante Konzepte gebündelt zu präsentieren, diese Idee des neuen KEYHOUSE ist voll aufgegangen. Die räumliche Kombination von Innovationsgeist und Nachhaltigkeit hat an der Schnittstelle von Fashion, Sportswear und Denim zusammengeführt, was zusammen gehört. Besucher, Experten und Kreative haben zwei Tage intensiv und in kooperativer Atmosphäre an ihrem gemeinsamen Ziel gearbeitet: dem Um- und Neudenken von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen. Die MFS hat mit dem KEYHOUSE eine Plattform für diesen interdisziplinären Austausch geschaffen, der bereits nach ihrem Debüt nicht mehr wegzudenken ist."
Alex Vogt, Kern Kommunikation
Spring.Summer 18
Dies bestätigt auch die Aussage von Pierre-Henry Servajean von Bolid'ster.
"Den Veranstaltern ist es gelungen, mit dem KEYHOUSE ein inspirierendes Umfeld zu schaffen, das zwei Megatrends ideal verknüpft. Der eine Driver ist Sportswear, der andere Technologie. Beides zusammen skizziert den Weg in die Zukunft für die Mode- und Textilindustrie. Das partizipative und interaktive Konzept dieser neuen einmaligen Halle leistet diesen Entwicklungen noch einmal Vorschub."
Spring.Summer 18
Mit erstmals 100 Anbietern erfuhr die auf zwei Hallen erweiterte BLUEZONE ebenfalls starke Frequenz. Wie richtig und maßgeschneidert für den doch sehr explosiven Markt im Denim- und Sportswearbereich das neue BLUEZONE Konzept mit erweitertem CATALYZER ist, bestätigen folgende O-Töne von Anbietern.

"Die BLUEZONE ist für uns der perfekte Ort und der perfekte Zeitpunkt, unseren Kunden einen gut inszenierten überblick über die gesamte Kollektion zu ermöglichen. Gerade für uns Sportswearanbieter ist der Termin ideal. Wir hatten verteilt über die zwei Tage mehr als 60 Termine. Aus den intensiven Gesprächen mit den Kunden ziehen wir wichtige Rückschlüsse, was wir in der Kollektion noch anbauen müssen und wie wir preislich aufgestellt sind."
Christopher Horatz, Pordenone

"Die Atmosphäre ist hier wunderbar, wir sind sehr happy, dass wir hier sind. Der CATALYZER bietet das perfekte Surrounding, um unsere Heritage Produkte zu inszenieren. Das Angebot hier ist mit viel Fingerspitzengefühl kuratiert. Wir sind zum ersten Mal Aussteller im Rahmen der BLUEZONE und sind uns sicher, dass dies für uns die richtige Plattform ist, um uns dem viel versprechenden deutschen Markt zu präsentieren."
Kara Nicholas, Cone Denim.
Spring.Summer 18
Der erste Messetag war der stärkste seit Bestehen der MUNICH FABRIC START. Bereits vor der offiziellen Öffnungszeit bildeten sich Schlangen an den Countern im MOC und auf dem Zenith Gelände. Im Bereich der Trendforen, die sich über das gesamte Foyer in neuer Struktur erstreckten, informierte man sich gleich zum Messestart über die wichtigsten Stoff- und Farbtrends der Saison Autumn.Winter 17/18.

"Mit der Entscheidung, nach vielen Jahren wieder auf die MUNICH FABRIC START zurückzukommen, lagen wir auf jeden Fall richtig. Die Messe ist sehr gut organisiert, die Qualität der Besucher hoch und der Termin auf den Punkt genau. Gerade für hochwertige Produzenten geht es darum, gegen Ende der Saison noch spezielle Highlights zu zeigen." so Christian Torri, Lanificio Luigi Ricceri.

Viele Brands schließen bereits in München ihre Informations- und Kollektionsreisen ab, so dass die Zeit Vor Ort intensivst genutzt wurde. Zumal sich das Spektrum der Kollektionen ein weiteres Mal erhöht hat und auch eine Vielzahl von Neuausstellern zu verzeichnen war. Man aber auch verstärkt auf der Suche nach individuellen Kollektionen und innovativen Qualitäten war.

"Wir beginnen schon im Juni mit der Kollektionserstellung und finalisieren bereits jetzt im September. Deshalb ist für uns das Angebot einer frühen Veranstaltung in Form der VIEW und einer Hauptmesse Anfang September einfach ideal. Auf der VIEW wählen wir die Grundqualitäten aus, die wir dann im Laufe der folgenden Wochen über Prototypen testen lassen. Wenn die Stoffe unseren Qualitätsansprüchen genügen, sprechen wir dann mit unseren Lieferanten auf der MFS konkret über Farben, Referenzen und Dessinierungen. Ein großer Pluspunkt dieser Messe ist darüber hinaus die perfekte Organisation sowie die einmalige Atmosphäre."
Alejandro Miralles Giro, Hugo Boss
Spring.Summer 18
Hochkarätig besetzt und entsprechend gut frequentiert waren die zahlreichen Trendseminare, Podiumsdiskussionen und Round Tables im neuen Forum des KEYHOUSE. Intensiv diskutiert wurde auch das Thema "Future. Fashion. Economics" anlässlich der Buchpräsentation mit gleichnamigem Titel, verfasst von Jana Kern und Alex Vogt von Kern Kommunikation, herausgegeben von der dfv Mediengruppe.

Es war eine Messe großer Veränderungen und marktrelevanter Themenerweiterungen rund um Future Fabrics, Heritage, Sustainability, Ressourcen und zukünftige Prozessentwicklungen vor dem Hintergrund sich massiv ändernder Beschaffungskonzepte und Vermarktungsstrategien.

Ein Novum, das von Anbietern und Besuchern mit größtem Interesse und höchster Sensibilität aufgenommen und honoriert wurde. Und damit Themenkomplexe verstärkt ins Bewusstsein aller Beteiligten rief, die auch im MOC, dem nach wie vor ausgebuchten Kraftzentrum für FARBICS und ADDITIONALS der MUNICH FABRIC START, für intensiven Gesprächsstoff sorgten.
Spring.Summer 18
Gesucht wurden im Stoffbereich zunehmend innovative Artikel mit hohem Qualitätsstandard. Gezielt wurde nach mehr Exklusivität gefragt. So dass der abschließende Tenor lautet: Es wird wieder mehr ins Produkt investiert.

Die MUNICH FABRIC START hat mit der vom 30.08. bis 01.09.2016 stattgefundenen Veranstaltung eine strategische Neuausrichtung vorgegeben, die vom Markt sehr positiv aufgenommen wurde und als Maßstab für Folgemessen gesetzt ist.

Wir freuen uns, Sie zur VIEW vom 6. bis 7. Dezember 2016 in München begrüßen zu dürfen. Die nächste MUNICH FABRIC START zur Saison Spring.Summer 2018 findet vom 31.01. bis 02.02.2017 statt.


Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie in der Pressegalerie


KONTAKT
Isabel Rosenberger | PR | Communication
Tel. +49(o)89 45 22 47 40
ir@munichfabricstart.com