Vor- und Nachberichte zur Messe

Die aktuellen Pressemitteilungen

PANOS SOFIANOS AB SOFORT FEST IM EXPERTENTEAM DER MUNICH FABRIC START

München, 14.04.2016 – Panos Sofianos als ausgewiesener langjähriger Insider des Denim- und Sportswear Marktes übernimmt in der Position des Exhibition Manager BLUEZONE & New Business die weitere Profilierung der MUNICH FABRIC START sowie die inhaltliche und konzeptionelle Gestaltung des neu errichteten KEY HOUSE.

Der Textil- und Modemarkt ist derzeit stark in Bewegung. Damit stehen auch seine diversen Präsentationsformen vor neuen Herausforderungen und gravierenden Veränderungen. Dieser Entwicklung und den daraus resultierenden Spannungsfeldern werden MUNICH FABRIC START und BLUEZONE Rechnung tragen.

Schon ab September dieses Jahres wird die Interaktion innovativer Anbieter der MUNICH FABRIC START und der BLUEZONE eine neue Dimension erfahren. Im neu geschaffenen KEY HOUSE als Verbindungselement zwischen den beiden Messebereichen entsteht eine innovative Kreativfläche, deren Inhalt und Design über konventionelle Präsentationsformate hinausgeht. Die Errichtung dieser neuen Area mit einer Gestaltungsfläche von zusätzlichen 2.500 Quadratmetern und modernsten Standards schafft die Möglichkeit, von Beginn an ein einzigartiges und zukunftsorientiertes Ausstellungskonzept zu launchen.

„Wir fokussieren uns kontinuierlich auf zukünftige Entwicklungen unserer Messeformate, um den schnellen Veränderungen der Industrie und des Marktes entsprechen zu können und uns den stets wechselnden Anforderungen zu stellen. Eines der wesentlichen Resultate wird die Eröffnung einer neuen impulsgebenden Innovationsfläche sein. Anbieter und Besucher erwartet zur kommenden Messeveranstaltung ein optimal installiertes Informationsprojekt für alle Ausstellungsbereiche.“ - Wolfgang Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

Um den bestmöglichen Mix aus Anbietern, Know-how und Trends für den Denim- & Sportswear-Markt im KEY HOUSE bieten zu können, hat die MUNICH FABRIC START einen zusätzlichen Experten ins Headquarter nach München geholt. Ab sofort wird Panos Sofianos seine Kompetenz in den Ausbau des starken Portfolios einbringen und die BLUEZONE sowie das KEY HOUSE Format kontinuierlich weiter entwickeln. Als Branchen-Insider liegt sein Fokus auf der engen Kommunikation mit Anbietern und Brands, um nah am Markt auf neue Entwicklungen reagieren und diesen die richtige Plattform bieten zu können. Eine Philosophie, für die die MUNICH FABRIC START steht und Potential für ein weites Handlungsfeld bietet.

„Die Denim-Industrie verändert sich extrem schnell und bietet immer wieder neue Ressourcen für Materialentwicklungen. Technologie ist hier das Schlüsselwort. Die MUNICH FABRIC START wird diese Philosophie transparent machen. Geografisch und technologisch bieten Deutschland, insbesondere München, sowie die angrenzenden StaAten die besten Voraussetzungen für Research, Development und Ausbau unterschiedlicher und neuartiger Fabric Segmente. Als Industrie Designer sehe ich es als meine vordergründige Aufgabe, ein Optimum für Präsentation und Kommunikation für Anbieter wie Besucher zu schaffen. Wir werden ein Full Package an innovativen Textilien und Services bieten, das Produktionsprozesse, Trends, Strömungen und Design- entwicklungen auf höchstem Niveau umfasst. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit an diesem spannenden Projekt und sehe diese Herausforderung als große Chance für die Industrie.“ - Panos Sofianos, Exhibition Manager BLUEZONE & New Business

Das erklärte Ziel ist eine Präsentations-Plattform, die für Hersteller wie Brands das Optimum an Inspiration und Information zu neuen Technologien bietet. Darunter fallen spezielle Fabrics mit Mehrwert, neuartige Funktionsstoffe, innovative Materialien oder Know-Why Methoden. Als HIGH-TEX steht dies für eine neue Dimension der Textil-Messen.

„Wir freuen uns sehr, Panos Sofianos als langjährigen Experten des Denim- und Sportswear Marktes fest für unser Team in München gewonnen zu haben. Sein umfassendes Know-how als Denim Insider ermöglicht uns einen noch gezielteren Austausch mit der Industrie und die direktere Ansprache der Branche – from inside out. Die BLUEZONE sowie unser neues KEY HOUSE Projekt werden in der weiteren Ausgestaltung von seiner zukunftsweisenden Kreativität profitieren und neue, einzigartige Impulse geben.“ - Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

Panos Sofianos, in Tessaloniki geboren, gilt als ausgewiesener Kenner eines sich schnell evolutionierenden und sich immer wieder neu erfindenden Denim und Sportswear Marktes. Als Denim Curator arbeitete er eng mit den Gründern der Erfolgsmarken Diesel und Replay zusammen. Als Creative Director engagierte er sich bei Hellenic Fabrics und Royo in Valencia. Special Projekte entwickelte er u.a. für G-Star, Hugo Boss, Brax, Gardeur, Tommy Hilfiger Europe und Scotch & Soda, um nur einige Brands einer Referenzliste zu nennen, die sich wie das WHO IS WHO der Branche liest.

Bereits in Kürze wird die MUNICH FABRIC START weitere Details bekanntgeben.

Für individuelle Anfragen wenden Sie sich gerne an:
Claudia Goßen | E-Mail: cg@munichfabricstart.com

 

Unter Downloads finden Sie die Pressemitteilung als PDF.

DEUTLICHES BESUCHERPLUS, STEIGENDE INTERNATIONALITÄT

Mit einem Auftakt nach Maß, der alle Erwartungen übertraf, startete die 40. MUNICH FABRIC START in die Saison Spring.Summer 2017. Noch vor dem offiziellen Messebeginn bildeten sich bereits Schlangen an den Countern. Ein Bild, das sich an den Folgetagen wiederholte. Das Ergebnis dieses großen Interesses spiegelt sich in einem erfreulichen Besucherplus von insgesamt sechs Prozent. Einen leichten Anstieg verzeichnete auch der Anteil ausländischer Besucher im Vergleich zum Vorjahr. So reisten mehr internationale Besucher aus den Niederlanden, aus Frankreich, Spanien und den USA an. Zunehmend auch das Besucherpotenzial aus Tschechien, Polen und der Schweiz. 

"Wir verbuchen damit die stärkste Messe seit Bestehen der Veranstaltung", kommentierte Wolfgang Klinder, Managing Director der MUNICH FABRIC START sichtlich zufrieden. Ein positives Fazit ziehen auch Aussteller wie Besucher. Die Zustimmung reicht von "die wichtigste Messe in Europa" über "eine wundervolle Messe" bis hin zu "eine fantastische Resonanz und qualitativ hochwertige Kundenfrequenz".
Spring.Summer 17
Die 40. Ausstellung der MUNICH FABRIC START zeigte eine deutliche Tendenz zu größerer Internationalität sowohl auf Aussteller- als auch auf Besucherseite. Über 950 Anbieter präsentierten mehr als 1500 Kollektionen zur Saison Spring.Summer 2017. Ein klares Statement der Branche zum Modestandort München. 

Generell lag der Fokus der Einkäufer auf innovativen Produkten, auf ausgefeilten Neuentwicklungen und zukunftsweisenden Hightech- und Funktionsmaterialien. Dieser Anspruch an mehr Komfort und Multifunktionalität mit Mehrwert zieht sich durch alle Produktsegmente. Angefangen von Basics mit neuem Finish bis hin zu extrem leichten Wollqualitäten mit beschichteter Abseite. Offensichtlich ist die Tendenz zu mehr Fashion in der Stoffaussage, aber auch der -nachfrage festzustellen. In dieser Kategorie spielt der Preis eine untergeordnete Rolle.
Überraschend ist die positive Resonanz kleiner und mittlerer Produzenten hinsichtlich modischer Innovationsthemen. Sei es bei auffälligen und großrapportigen Jacquards oder bei seidig fließenden Jerseys als Doppelgewebe. Wichtige Kriterien sind dabei grundlegend ein softer Griff und ein fließender Fall. "Komfort und Beweglichkeit im Stoff überzeugen in hohem Maße und erfüllen die Erwartungen der doch immer anspruchsvolleren Kreativen", zieht Karin Fechner von Viscotex eine erste modische Bilanz.
NEUER AUFTRITT DER BLUEZONE
Die für Aussteller wie Besucher überraschend neu gestaltete BLUEZONE mit verändertem Standkonzept wurde grundlegend positiv angenommen. "Die BLUEZONE war einmal mehr ein voller Erfolg für uns. Sie hat mit einem Big Bang am Dienstag früh gestartet. So, dass zum Messestart die Halle richtig gut gefüllt war. Die Qualität der Besucher war konstant hoch. Über beide Messetage hinweg haben wir gute und interessante Kunden getroffen. Für unsere großen Kunden ist die BLUEZONE ein absolutes Must. Es geht hier nochmals um ein Finetuning, um neue Farbnuancen oder auch darum, die Kollektion mit spannenden Neuheiten abzurunden", zieht Elena Rossetti, Candiani, Bilanz. 

Positiv sieht auch Oliver Hofmann von Bültel das veränderte Konzept der BLUEZONE: "Der neue Auftritt der BLUEZONE ist sehr gelungen. Die Halle hat ein schönes Entrèe, das mit seinem kreativen Angebot positiv überrascht. Das neue Standkonzept unterstützt die hier angestrebte Business Atmosphäre hervorragend, man kann sich zum konzentrierten Arbeiten zurückziehen und dennoch trifft man sich auf den Gängen zum Austausch".
"Es war sicherlich ein mutiger, aber auch bewusster Schritt, die BLUEZONE mit einem neuen Standkonzept auszustatten, das eine neue Form der konzeptionellen Denim-Präsentation bietet und zukunftsweisend ist. Die beständige Entwicklung der letzten Saisons und die qualitativ hochwertige Ausrichtung, sowohl auf Aussteller- wie auf Besucherseite, waren ausschlaggebend für die Schaffung eines Ambientes mit mehr Privacy, das gleichzeitig Raum für kreatives wie produktives Arbeiten bietet", begründet Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START die konsequente Neugestaltung.
TRENDFÜHRENDE ADDITIONALS
Die zunehmende Internationalität der MUNICH FABRIC START unterstrich auch das Besucher-Potenzial der über die drei Messetage gut frequentierten Additionals Halls. "Wir hatten zu dieser Messe eine hohe Besucherfrequenz. Der zweite Messetag hat den ersten sogar getoppt. Wir haben sehr gute Gespräche geführt. Diese Messe hat unsere Tendenzen im Design bestätigt. Neben qualitativ hochwertigen Kunden aus Deutschland hatten wir auch internationalen Kontakt mit Business Partnern aus Belgien, Holland, Dänemark, Osteuropa und Russland", zieht Sven Oppermann, Union Knopf, Bilanz.
DESIGN STUDIOS MIT ATELIERATMOSPHÄRE
Kreative Betriebsamkeit herrschte auch in den neu inszenierten DESIGN STUDIOS. In offener und großzügiger Atelieratmosphäre präsentierten 20 internationale Designstudios und Trendbüros ihre neuesten Entwicklungen für ausgefallene Drucke, Patterns und Dessinierungen. 

"Wir hatten einen fantastischen ersten Tag, und auch den zweiten Tag über blieb der Kundenzustrom recht stabil. Insgesamt hat die Messe damit unsere Erwartungen übertroffen. Auch die Räumlichkeiten hier überzeugen uns voll und ganz. Die insgesamt geräumige Inszenierung der neu gestalteten DESIGN STUDIOS kommt gut an", berichtete Alex Hobley, Fusion CPH.
ERNSTHAFTE DISKUSSIONEN IM ECO VILLAGE
Weit über das Thema Ökologie hinaus gingen die Gespräche im ECO VILLAGE Bereich. "Ernsthaftigkeit - so lässt sich die Arbeitsatmosphäre im Eco Village zusammenfassen. Die Besucher kommen gezielt und arbeiten intensiv mit den gezeigten Stoffen. Als zusätzliche Magnete wirkten einmal mehr die ORGANICSELECTION - Trendforen, die den Beweis antreten, dass nachhaltige Fabrics im Mainstream angekommen sind. Die anwesenden Experten von Zertifizierern und Verbänden haben quasi non-stop Beratungsgespräche geführt, wobei insbesondere Themen wie Verfügbarkeiten großer Mengen, Fragen zur Preisstabilität von Rohstoffen und innovative Material- und Printlösungen diskutiert wurden", so Alex Vogt, Kern Kommunikation.
HOHER INFORMATIONSBEDARF IN DER TRENDWORLD
Auf großen Zuspruch trafen ebenfalls die wieder qualitativ und international hochkarätig besetzten TRENDSEMINARS in neuen Räumen. Neben den visionär und dennoch marktnah interpretierten Trendvorträgen renommierter Trendbüros und Experten überzeugten die fachlich ausgerichteten Vorträge hinsichtlich innovativer Techniken sowie verändertem Bekleidungskonsum und -gewohnheiten.
Umfassend und intensiv genutzt wurden darüber hinaus die detailliert gestalteten Trend Areas und das Colour Forum im Foyer als Basis für richtungsweisende Stoff- und Farbtendenzen. Über den inszenierten Modebildern und -stories stand AGELESS als Saisonthema und gleichzeitigem Appell und Herausforderung, Zielgruppen neu zu definieren, sich auf die Suche nach neuen Styles zu begeben, mit Konventionen zu brechen. AGELESS spiegelt den Wunsch nach einer Mode, losgelöst von Alter, Zeit und bisweilen auch Geschlecht. AGELESS fordert auf, Bekleidungsgewohnheiten und -ansprüche zu überprüfen und neu zu definieren. Die TRENDWORLD gab hierauf erste Antworten, demonstrierte eine neue Leichtigkeit im Umgang mit Mode, basierend auf einem Mix von Fun, Romantik und entspanntem Chic.
Auf große Zustimmung stößt das Gesamtkonzept des Messeveranstalters. Mit der Erstpräsentation der Stoffkollektionen Spring.Summer 2017 im Dezember des vergangenen Jahres zur Preview Veranstaltung der exklusiv gehaltenen VIEW war bereits eine informative Basis für eine frühe Kollektionsplanung gegeben, die jetzt mit den drei intensiv genutzten Messetagen komplettierend und vermehrt abschließend für die Kollektionsplanung genutzt wurden. 

Eine Einschätzung dazu von Matthias Schlehaider, Tuzzi: "Ich schätze die MUNICH FABRIC START sehr, vor allem in Verbindung mit der Preview Messe VIEW. Wir sehen diese beiden Messeformate zusammen als tolles Angebot des Veranstalters, mit dem auch wirkungsvolle Synergien für den Arbeitsprozess geschaffen werden. Wir starten auf der VIEW in die Saison mit einem kleinen Team und sichten die ersten Tendenzen. Auf die MUNICH FABRIC START kommen wir dann mit einem großen Team für volle drei Tage und arbeiten konkret in Moodboards und bereits bestehende Farbthemen hinein. So können wir zahlreiche Gespräche mit unseren Lieferanten zielgerichtet fortführen." 
background-image