Vor- und Nachberichte zur Messe

Die aktuellen Pressemitteilungen

GUT FREQUENTIERTE FABRIC DAYS SETZEN POSITIVES ZEICHEN FÜR DIE INDUSTRIE

MFS

Spürbarer Enthusiasmus, der ideale Startpunkt in die Kollektionsgestaltung für Autumn.Winter 21/22 und eine gute Besucherfrequenz – mit diesem Fazit bestätigt das konzentrierte und business-fokussierte Messeformat als erste Stoffmesse nach dem Lockdown, dass ein physisches Event in diesen Zeiten angenommen und von der Branche benötigt wird.

...

Liebe Presse- und Medienvertreter,

dank des großen Rückhalts auf Lieferantenseite, dem Vertrauen der Branche sowie der engen Zusammenarbeit mit der Messe München ist es den Veranstaltern gelungen, mit den FABRIC DAYS ein Parade-Beispiel für folgende Fachmessen unter den neuen Gegebenheiten realisieren.

 

„Mit der Organisation der ersten Stoffmesse für die Textilindustrie haben wir natürlich eine große Verantwortung auf uns genommen. Nach den Absagen zahlreicher Messeveranstaltungen sind wir besonders stolz, die FABRIC DAYS realisiert zu haben. Die positive Resonanz und Dankbarkeit ist überwältigend. Wir freuen uns sehr über den Zusammenhalt und auch die Disziplin, mit der hier vor Ort alle am gleichen Strang gezogen haben und sind glücklich, die Messe als wichtigen Impulsgeber mit diesem Ergebnis abschließen zu können.“

Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start

 

UNERWARTET HOHE BESUCHER-FREQUENZ UND EIN QUALITATIVES PORTFOLIO

„Pandemie-bedingt wusste natürlich vor der Messe niemand, wie sich die Besucher-Frequenz gestalten würde. Umso glücklicher sind wir, dass unerwartet viele Designer, Produktmanager und Einkäufer nach München gereist sind, um die über 700 Kollektionen der 300 internationalen Lieferanten zu sichten. Zahlreiche Besucher wie Aussteller haben sich bei uns bedankt, dass wir ein physisches Event möglich gemacht haben. Alle Anwesenden haben sich zu jeder Zeit sicher gefühlt und sich über den persönlichen Austausch sowie den neuen Input gefreut.“

Frank Junker, Creative Director Munich Fabric Start

 

Unter den 1.300 besuchenden Firmen vor Ort waren namhafte Marken wie Adidas, Aigner, Alberto, Bogner, Drykorn, Gerry Weber, Hugo Boss, Irene Luft, Lanius, Malaikaraiss, MAC, Marc O’Polo, Mey, Oui, Puma, Riani, Rich&Royal, s.Oliver, Seidensticker, SET, VETEMENTS und Wolford.

 

Auf den FABRIC DAYS haben rund 3.600 nationale wie internationale Besucher aus 30 Ländern neue Impulse gesammelt und sich für die Kollektion Autumn.Winter 21/22 inspirieren lassen. Langjährige Partner sowie spannende Neuzugänge präsentierten ihre Neuheiten in den 6 Areas Fabrics, Additionals, Denim & Sportswear, Innovations, Design Studios und Sourcing – wobei die komprimierte Flächeneinteilung optimale Bedingungen für Segment-übergreifende Kommunikation und Networking bot.

 

HOPETIMISM lautete der Saisontitel des wegweisenden Trend Forums der FABRIC DAYS. HOPETIMISM wurde auf den FABRIC DAYS auch ge- und erlebt:

 

„Ich bin wirklich froh, dank den FABRIC DAYS unsere wichtigsten Partner wieder persönlich treffen zu können. Endlich kann ich den Spirit wieder spüren, der unsere Branche ausmacht – Kollektionen haptisch erleben und Inspirationen sammeln.“

Michael Seiter, Strellson

 

„Die Munich Fabric Start ist für unser Team schon immer ein wichtiger Termin im Jahr, sodass wir nun natürlich auch zu den FABRIC DAYS nach München gereist sind. Die hohe Qualität der Aussteller hat uns wirklich positiv überrascht und generell herrscht hier eine sehr angenehme Atmosphäre.“

Dorothee Schumacher

 

FABRIC DAYS ALS PARADE-BEISPIEL FÜR EINE SICHERE FACHMESSE

Sicherheit und Hygiene hatten bei der Umsetzung der FABRIC DAYS natürlich höchste Priorität. Alle Besucher, Aussteller und Mitwirkenden zeigten vollstes Verständnis und berücksichtigten die umfang-reichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen mit einer großen Selbstverständlichkeit und positiven Stimmung.

 

„Wir sind gerade in diesen Zeiten auf der Suche nach Ansätzen für positives Denken und neue Impulse. Daher stand für uns als jahrelange Aussteller die Teilnahme an den FABRIC DAYS außer Frage. Und es hat sich bestätigt: Das Team hat es geschafft, auch unter diesen Voraussetzungen eine Messe zu organisieren, die persönliche Gespräche und Business wieder möglich gemacht hat. Dabei wurden die Hygienemaßnahmen wie das Einhalten des Sicherheitsabstands und des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung absolut super umgesetzt und von den Besuchern auch sehr gut angenommen.“

Piovese Fashion

 

„Es war ein sehr gutes Gefühl, wieder an einer Messe teilzunehmen und unsere Kunden persönlich zu sehen. Stoffe sind haptische Produkte, die nicht vollständig durch digitale Meetings ersetzt werden können – daher sind wir für die Durchführung der Messe sehr dankbar. Wir haben uns mit all den klaren Hygienemaßnahmen immer sehr sicher gefühlt. Im Allgemeinen haben die Organisatoren wirklich eine ausgezeichnete Arbeit geleistet, sodass die FABRIC DAYS als Beispiel für andere Messen angesehen werden kann.“

Fusion CPH

 

GANZHEITLICHE NACHHALTIGKEIT: SUSTAINABLE INNOVATIONS FORUM & RESOURCE AREA

Das Foyer der Halle 4 des MOC stand im Zeichen ganzheitlicher Nachhaltigkeit. Interessierte Besucher informierten sich in der bewährten ReSource Area über das breite Angebot nachhaltiger Stoffe und Zutaten. SUSTAINABLE INNOVATIONS Kurator Simon Angel stellte direkt daneben zukunftsweisende Projekte vor: „From Trash to Treasure“ von Youyang Song, „Living Materials“ von Iris Bekkers, „Solar Self“ von Pauline van Dongen und „Perfect Imperfection“ von Studio Mend.

 

BEWÄHRTES HYGIENE-KONZEPT ALS STANDARD FÜR FOLGENDE MESSEN

Mit den auf den FABRIC DAYS umgesetzten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben die Veran-stalter eine gute Basis für die Planung der kommenden Messen geschaffen. Darauf aufbauend blickt das Team der FABRIC DAYS jetzt nach vorn und steigt in die Planungen für die nächsten Messen ein:

 

VIEW PREMIUM SELECTION

Spring.Summer 22

8. & 9. Dezember 2020

 

MUNICH FABRIC START

Spring.Summer 22

26. – 28. Januar 2021

----------------------------

Die Pressemitteilung finden Sie hier zum Download.

Passendes Bildmaterial finden Sie in unserer Pressegalerie.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Chantal Gräff: cgr@munichfabricstart.com

ABSAGE DER MUNICH FABRIC START & ANKÜNDIGUNG DER FABRIC DAYS

MFS

Um unseren treuen Ausstellern trotz der Absage der Munich Fabric Start eine Perspektive zu bieten, organisieren wir nun im gleichen Zeitrahmen ein alternatives und aufs Wesentliche konzentrierte Business-Event: die FABRIC DAYS vom 01. - 03. September 2020.

Vor zwei Wochen wurde die MUNICH FABRIC START vom 01. – 03. September 2020 als erste Fachmesse der Textilindustrie nach dem Covid-19 Lockdown bestätigt – unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Mit dem Umzug in die großflächige Interim-Location der Messe München-Riem und den Anfang Juni vorliegenden Aussteller-Anmeldungen von 650 internationalen Anbietern war die Umsetzung dieses herausfordernden Plans trotz der kurzen Zeit möglich.

 
Die Veranstalter haben mit Hochdruck daran gearbeitet, eine Messe auf dem bekannten Niveau zu organisieren und der Branche damit eine Perspektive bieten zu können.

 

Leider sehen sich die Veranstalter heute trotz aller Bemühungen dazu veranlasst, die MUNICH FABRIC START und BLUEZONE vom 01. – 03. September 2020 im angedachten Rahmen doch absagen zu müssen.

 

Diese schwerwiegende Entscheidung basiert u.a. auf den anhaltenden außer- und innereuropäischen Reisebeschränkungen, welche große Planungsunsicherheit bei Firmen verursacht und zu Absagen von internationalen Ausstellern führt, die ihre Teilnahme bereits zugesagt hatten. Diese Entwicklung macht es leider nicht möglich, die für die gesamte Industrie so wichtige Plattform in der angekündigten und bekannten Form zu realisieren.

 

„Trotz all unserer Anstrengungen mussten wir nun die schwere, aber unvermeidliche Entscheidung treffen, die MUNICH FABRIC START und BLUEZONE vom 01. – 03. September 2020 aufgrund der anhaltenden Reiserestriktionen und daraus resultierenden weiteren Absagen von Ausstellern abzusagen. Unsere Priorität liegt nun darin, denjenigen Ausstellern und Agenturen ein Sonderformat zu bieten, die ihre Neuheiten zu diesem Termin präsentieren wollen und können. Mit den FABRIC DAYS bieten wir ein vertriebs-fokussiertes und aufs Wesentliche konzentrierte Business-Event in München, die der Branche ein effizientes Arbeiten unter den neuen, veränderten Gegebenheiten ermöglicht.“
Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

 

Positiv bestärkt fühlen sich die Veranstalter durch das Commitment, die Unterstützung und das Miteinander einer großen Gruppe von Ausstellern und langjährigen Partnern, die trotz der schwierigen Lage an ihrer Anmeldung festhalten und ihre Messeteilnahme bestätigt haben.

 

Als Partner der Industrie verfolgt das Team der MUNICH FABRIC START die Philosophie, denjenigen Ausstellern und Agenturen ein Event zu bieten, die an dem Termin festhalten und definitiv in München ausstellen wollen. Mit den FABRIC DAYS entsteht ein neues Event für eine limitierte Anzahl an Ausstellern in vier Hallen des MOC unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.

 

Die FABRIC DAYS vom 01. – 03. September 2020 in München stellen ein stark verschlanktes, business-fokussiertes Event dar, welches zur Stabilisierung und Rückkehr der Branche in die Wirtschaft konzipiert ist. Somit verfolgt das Team der MUNICH FABRIC START auch weiterhin das Ziel, der Branche einen wertvollen und positiven Impuls zu geben.

 

FABRIC DAYS Autumn.Winter 21/22: 01. – 03. September 2020
VIEW PREMIUM SELECTION Spring.Summer 22: 08. – 09. Dezember 2020
MUNICH FABRIC START Spring.Summer 22: 26. – 28. Januar 2021

ABSAGE DER VIEW PREMIUM SELECTION AM 14. & 15. JULI 2020 IN MÜNCHEN

MFS

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und auf Basis der wertvollen Einschätzung und Einblicke von Experten sowie Produzenten fühlen wir uns dazu veranlasst, die VIEW Premium Selection am 14. - 15. Juli 2020 abzusagen. Diese Entscheidung fällt uns sehr schwer. Wir bedauern es zutiefst, unsere geliebte VIEW in diesem Sommer nicht veranstalten zu können – insbesondere da wir wissen, wie wichtig ein schnellstmöglicher persönlicher Austausch und die Wiederaufnahme der geschäftlichen Beziehungen für die Textilindustrie ist.

Liebe Medien- und Pressevertreter,

in der aktuell schwierigen und unsicheren Situation gilt es mehr denn je, als Branche zusammenzuhalten und gemeinsam den neu entstehenden Herausforderungen entgegenzutreten. Wir wissen dabei um die große Bedeu-tung und Relevanz unserer Messen für Hersteller und Modeunternehmen als Plattform für Austausch und Business.

 

In Anbetracht der politischen Entscheidungen der Bundesregierung vom 15. April 2020 – wobei die VIEW nicht unbedingt unter die Definition einer Großveranstaltung fällt – sowie neuester Experten-Erkenntnisse sind wir im engen Austausch mit anderen Messeveranstaltern und Verbänden. Vergangene Woche haben wir außerdem die tragende Säule unserer Veranstaltung, unsere Aussteller, in einer Umfrage nach ihrer Meinung und Einschätzung zur Durchführung der VIEW Premium Selection Mitte Juli 2020 befragt.

 

Die Umfrage hat mehrheitlich ergeben, dass der Markt in dieser außerordentlichen Situation keinen Bedarf an einer Preview-Textilmesse hat. Die neuen Kollektionen können auf Grund des von den Herstellern bestätigten Verzugs in der Produktion schlichtweg nicht rechtzeitig entwickelt werden. Die Veranstaltungs-verbote sowie die voraussichtlich noch länger bestehenden, von Land zu Land unterschiedlich geltenden Reise-beschränkungen, ermöglichen zudem keine Planbarkeit, die für ein derartiges B2B-Event im Juli zwingend not-wendig wäre. Außerdem steht die Gesundheit, deren Sicherheit und das Wohl unserer Aussteller und Besucher vor Ort in München an erster Stelle.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und auf Basis der wertvollen Einschätzung und Einblicke von Experten sowie Produzenten fühlen wir uns dazu veranlasst, die VIEW Premium Selection am 14. - 15. Juli 2020 abzusagen. Diese Entscheidung fällt uns sehr schwer. Wir bedauern es zutiefst, unsere geliebte VIEW in diesem Sommer nicht veranstalten zu können – insbesondere da wir wissen, wie wichtig ein schnellstmöglicher persönlicher Austausch und die Wiederaufnahme der geschäftlichen Beziehungen für die Textilindustrie ist. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Ausstellern, Besuchern sowie bei unseren Dienstleistern für die allzeit große Loyalität, den Optimismus und das Vertrauen in uns bedanken, welches wir sehr zu schätzen wissen. Wir tun unser Bestes, um Ihnen so schnell wie möglich wieder eine optimale Plattform zur Verfügung stellen zu können.

Sebastian Klinder, Managing Director Munich Fabric Start

 

 

Unser gesetztes Ziel ist nun, die MUNICH FABRIC START vom 01. – 03. September 2020 und im Anschluss die VIEW Premium Selection vom 08. – 09. Dezember 2020 organisieren zu können. Selbstverständlich unter entsprechenden Vorkehrungen, welche neben den mittlerweile selbst-verständlichen Hygiene-Maßnahmen auch eine kontrollierte Besucherführung, kontaktloses Online-Ticketing und den Mindestabstand vor Ort aufgreifen. Wir erarbeiten hier gerade zusammen mit verschiedenen Interessensgruppen einen Stufenplan mit dezidierten Handlungsempfehlungen für die Durchführung von Messen unter Berücksichtigung der offiziellen Regelungen.

Frank Junker, Creative Director MUNICH FABRIC START

 

Das in Deutschland ausgesprochene Veranstaltungsverbot gilt aktuell bis 31. August, sodass wir mit unserem Messetermin der MUNICH FABRIC START nach derzeitigen Richtlinien die erste mögliche Plattform als Startschuss in die Saison Autumn.Winter 21/22 bieten können. Darin bestätigen uns auch die bereits zahlreich eingegangenen Stand-Anmeldungen von Herstellerseite.

 

Wir bedanken uns bei allen, die die Zukunft gemeinsam aktiv mit uns gestalten und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen mit allen Akteuren der Branche in München.

Bleiben Sie gesund!

 

 

Aktuelles zur VIEW Premium Selection finden Sie auf der Homepage WWW.VIEWMUNICH.COM

Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie in der PRESSEGALERIE zum Download.

PRESSE-STATEMENT DER MUNICH FABRIC START ZU COVID-19

In der momentan schwierigen und unsicheren Phase sind die Gedanken und das Mitgefühl des gesamten MUNICH FABRIC START Teams besonders bei den Menschen, die in Ländern ohne funktionierendes Gesundheitssystem leben oder gar evakuiert werden müssen. Gleichzeitig sind wir uns über die Auswirkungen auf die globale Textilindustrie bewusst und sehen die großen Herausforderungen, denen sich unsere Industrie stellen muss...

Als Veranstalter von Messen unterbindet die aktuelle Situation auch das Herzstück unseres Tuns: das Zusammenführen und den Austausch der Branche. Dabei wissen wir um die große Bedeutung und Relevanz unserer Messe für Hersteller und Modeunternehmen.

 

„In dieser Situation erhält das nächstmögliche persönliche Zusammenkommen einen unglaublich hohen Stellenwert. Wir möchten ein Zeichen setzen, indem wir der Branche gerade jetzt eine Perspektive bieten und schnellstmöglich wieder eine Plattform mit optimalen Bedingungen bereitstellen. Dazu sind wir flexibel in unserem Handeln und können auf Basis zukünftiger Entwicklungen agieren und reagieren. Derzeit organisieren wir die kommenden beiden Messen wie gewohnt weiter und arbeiten mit Hochdruck daran, die VIEW Premium Selection Mitte Juli 2020 sowie die MUNICH FABRIC START Anfang September 2020 zu den geplanten Terminen stattfinden lassen zu können.“
Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

 

Die aktuelle Zeit der Isolation und Entfernung betrifft alle Akteure der Branche – gerade deshalb wird der baldige Austausch auf der Messe als sehr wertvoll angesehen. Dies bestätigt auch die gewohnt hohe Anzahl an Anmeldungen und positiven Resonanzen, die uns zum aktuellen Zeitpunkt erreichen. Die BLUEZONE ist im September 2020 bereits ausgebucht. Diese große Loyalität und das Vertrauen in uns wissen wir sehr zu schätzen.

 

Selbstverständlich versuchen wir an dieser Stelle auch, uns in die jeweilige Lage der Aussteller und Besucher zu versetzen und nach Lösungen für alle Beteiligten zu suchen. Dazu prüfen wir momentan verschiedene Szenarien und Modelle, mit denen wir für den Fall der Fälle flexibel und lösungsorientiert auf möglicherweise angepasste Richtlinien der Regierung für Veranstaltungen reagieren können.

 

„Es geht momentan wahrscheinlich eher darum, zu überlegen, wie wir mit Corona – anstatt nach Corona – eine Messe veranstalten können. Für eventuelle Plan B Szenarien denken wir daher bereits über notwendige Modifikationen nach. Neben Hygienemaßnahmen können dies beispielsweise verbreiterte Gänge zwischen den Ständen für den notwendigen Abstand zueinander sein, ein möglicherweise regulierter Zutritt zu den Messehallen, die Verteilung des Besucher-Flows zur Vermeidung von Ansammlungen, Abstandsmarkierungen oder ein digitales Ticketing.“
Frank Junker, Creative Director MUNICH FABRIC START

 

Der aktuelle Schub an digitalen Alternativen bietet ebenfalls interessante Ansätze. Wir sind gespannt, welche Möglichkeiten sich hier in Zukunft auftun werden. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass eine digitale Lösung unser Kerngeschäft, das Produkt Textil, niemals vollständig ersetzen kann. Daher ist unser Plan B nicht unbedingt vollkommen digital – auch vor dem Hintergrund, dass ein digitales Format sehr viele verschiedene Parameter und Funktionen mit sich bringt, die perfekt ineinandergreifen müssen. Bei einer digitalen Umsetzung innerhalb von wenigen Monaten können daher nicht alle Herausforderungen unseren Anforderungen entsprechend erfüllt werden.

 

Bis zu unseren Messeterminen sind es noch mehrere Monate – wertvolle Zeit, die entscheidend sein kann. Für den Moment heißt es, die Entwicklungen in den nächsten Wochen abzuwarten und auf dieser Basis die nächsten Entscheidungen zu treffen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, eine finale Aussage zur Durchführung der beiden Messen zu treffen. Voraussichtlich können wir Ende April eine Entscheidung fällen, ob die Messen stattfinden werden. Wir sind dazu im engen Austausch mit anderen Messeveranstaltern und vertrauen auf die Erkenntnisse der Experten und politischen Entscheidungen, ohne eigene Interpretationen oder Stellungnahme zu den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen.

 

Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen mit allen Akteuren der Branche in München.
Bleiben Sie gesund!

background-image